Shop-Systeme

Im Bereich des Fahrzeugteilehandels haben sich die Katalog-Systeme TecDoc (TecAlliance) und DVSE (Topmotive) als Standardlösung für den Aftermarket etabliert.

Durch die hohe Anzahl an einspeisenden Teile-Produzenten kann, anstelle der heterogenen Bereitstellung der benötigten Teile- bzw. Artikelinformationen durch die einzelnen Produzenten, eine vereinheitlichte Datenbasis genutzt werden.

Das ProKat-System greift diese Vorteile auf und erweitert den Funktionsumfang um insbesondere eine exakte Teile-Identifikation inklusive Reparatur-Pakete, Motoröl-Ermittlung, weitreichende Details zum Kundenfahrzeug oder beispielsweise Standardisierungen von Artikelinformationen.

Exakte Teile-Identifikation

Die erste Annäherung zur Zuordnung von Teilen des Aftermarkets ist eine jeweilige Referenzierung auf das bzw. die Fahrzeuge oder, wie beim Katalogsystem TecDoc, auf Fahrzeuge in Verbindung mit dem jeweiligen Motor (TecDoc-K-Typ). Da auch die HSN/TSN des Kraftfahrt-Bundesamtes auf diese Ebene verschlüsseln, sind zwei etablierte Einstiegsvarianten möglich: Suchbaum und die KBA-Schlüsselnummern HSN/TSN.

Die Feinauswahl der Teile ist nachfolgend durch den Benutzer vorzunehmen, je nach Thematik und Aftermarket-Marke unter Anwendung von Kriterien wie VIN-Bereiche, PR-Nummern, Motor-Codes usw.

Das ProKat-System bietet in Ergänzung hierzu eine Identifizierung von Aftermarket-Teilen über die Angabe der VIN und der genauen Identifikation des Fahrzeuges über die VIN-Abfrage oder als Alternative hierzu mittels kontextsensitivem System von Rückfragen (Wizard), mit dem je nach Thema Bauzeiteinschränkungen (Intervalle, z.B. „ab 05/2015“), Varianten-Details (z.B. die Anzahl der Gänge) oder Ausstattungen erfragt werden. Beiden Ansätzen gemein, ist die primäre Identifikation von OE-Teilen und der Referenz des Aftermarkets hierauf.

Für Ihre Kunden ergibt sich eine einfachere Auswahl an Teilen, womit Unsicherheiten und Mehrfachbestellungen zurückgedrängt werden.

Somit kann also die Rücksende-Quote verringert und die Kundenzufriedenheit und damit letztlich der Umsatz erhöht werden.

Verschleißthematiken

Insbesondere für die Standardthemen des Verschleißes wie Bremsen, Stoßdämpfer oder Zahnriemen bietet das ProKat-System vordefinierte Reparatur-Pakete.

Somit können alle benötigten Teile, z.B. zum Bremsenwechsel der Vorderachse inkl. Scheiben, Belägen und ggf. Sensoren, kombiniert ermittelt und gekauft werden.

Landing-Pages

Die Reparatur-Pakete können auch für einen Einstieg über Landing-Pages genutzt werden, insbesondere bietet sich dabei eine Kombination mit Modellreihen an:
also in Summe z.B. „Innenraumfilter für Ihren VW Golf“.

Hierfür bietet das ProKat-System URL/URI-konforme Bezeichnungen für Hersteller und Modellreihen, es ergeben sich URLs wie z.B. www.ihre-adresse.de/skoda/octavia.

Motoröl

Das ProKat-System bietet Ihnen neben der Identifikation von Teilen auch für die Auswahl des richtigen Motoröls mittels Bestimmung von Öl-Spezifikationen, Herstellerfreigaben und Viskositäten eine Informationsquelle und Ermittlungslogik. Auch hierzu wird das Fahrzeug möglichst exakt via VIN-Abfrage und Rückfragen bestimmt.

Kundenfahrzeug

Mit Anbindung des ProKat-Systems können Sie Ihre Kundenbereiche aufwerten und dem Kunden Details zu seinen Fahrzeugen anzeigen. Bei Nutzung der VIN-Abfrage können dabei Ausstattungsdetails, bei Kenntnis der KBA-Schlüsselnummern Daten zu Gewicht, Stützlast usw. angeboten werden.

In Kombination mit den Reparatur-Paketen, der Motoröl-Ermittlung und den vorhandenen Details lassen sich spezifische Angebote direkt im Kundenbereich unterbreiten, also Ölfilter und Motoröl oder auch der passende Lackstift lt. Lack-Hersteller-Code.

Standardisierte Artikeldaten

Die ProKat-Daten enthalten mehrstufig standardisierte und technisch nutzbare Artikeldaten, z.B. markenübergreifende Herstellerfreigaben zu Ölen, Standardisierungen von Artikeleigenschaften und Erweiterungsdaten. Hierüber lassen sich erweiterte Artikelfilter oder vom Standard abweichende Darstellungen der Artikel-Details umsetzen.

Integration

Der ProKat-Service und die zugrundeliegenden Daten können defensiv, ohne Notwendigkeit von tiefgreifenden System-Umbauten, genutzt werden. Das ProKat-System versteht sich dabei als Informationsquelle, die bei Bedarf bemüht wird.

In der Abbildung wird beispielsweise von einem vorhandenen Shop-System bestehend aus Frontend (mit Basis z.B. Magento oder Shopware; Programmiersprache PHP, ASP, Java usw.) und einem Unterbau mit Stamm- und Bewegungsdaten, wie Kundenkonten, Warenkörben oder Bestellungen (relationale Datenbank, z.B. MySQL) und einem Teile-Katalog mit Volltextsuche (z.B. Elasticsearch) ausgegangen.

Der ProKat-Service wird im SOAP-Standard bereitgestellt und kann daher in fast allen vorhandenen Programmiersprachen (PHP, Java, ASP, C# …) bequem angesprochen werden. Basis-Informationen, wie insbesondere Teile des Fahrzeugstamms können in Form von zyklischen Daten-Exporten bereitgestellt werden, womit eine Referenz von Bestellpositionen auf zugehörige Fahrzeuge ermöglicht wird (Relation).

Anpassung

Das ProKat-System kann an Ihre Bedürfnisse angepasst und um eigene Daten erweitert werden.

Neben Themen der einfachen Zuordnung, wie dem Import von eigenen Kennungen der Hersteller des Aftermarkets, kann das Sortiment angeglichen, d.h. nicht relevante Hersteller oder Artikel können deaktiviert, fehlende Hersteller ergänzt werden. Auch für Hersteller, die nicht bei TecDoc oder DVSE einspeisen, stehen dabei standardisierte Importe zur Verfügung.

Interesse? Hier geht es zum Kontakt-Formular.