Teile-Identifizierung

Ermittlung von passenden Teilen zum Fahrzeug

Als eine der zentralen Funktionen bietet das ProKat®-System eine Identifizierung von Original- und Aftermarket-Teilen sowie den damit in Verbindung stehenden Arbeitswerten.

Fahrzeug-Identifizierung

Ausgangspunkt der Ermittlungen ist eine genaue Identifizierung des Fahrzeuges. Hierzu kann entweder eine VIN-Abfrage (kostenpflichtig zum marktüblichen Preis) oder aber kontextspezifische Rückfragen genutzt werden.

Kontextspezifisch meint hier, dass nur die Fragen gestellt werden, die für Ermittlung der jeweiligen Teile notwendig sind. Wird also ein Ölfilter ermittelt, werden eher Fragen zum Motor gestellt, werden Bremsen ermittelt, wird z.B. der Durchmesser der Scheiben benötigt.

Für die Zusammenstellung der Rückfragen können dabei bekannte Fahrzeug-Details, wie KBA-Schlüsselnummern, Motor-Code oder Bauzeitpunkt genutzt werden, womit Fragen entfallen oder die Antwortmöglichkeiten zumindest eingeschränkt werden können.

Ergebnis

Ergebnis der Ermittlungen sind die Original-Teile inkl. Preis (UVP) und ggf. benötigtem Zubehör (ebenfalls OE-Teile) sowie die zugehörigen Arbeitswerte.

Die Ermittlung der Arbeitswerte beachtet dabei, dass Einzeltätigkeiten die bereits für Teil A notwendig sind, nicht erneut für Teil B einbezogen werden: Das Rad wird beispielsweise für den Wechsel von Bremsscheibe und -belag nur einmal demontiert.

Über die gefundenen Originalteile können in Folge die Artikel des Aftermarkets ermittelt werden.
Hierzu stehen grundsätzlich zwei Varianten zur Verfügung:

  1. Die Ermittlung aller referenzierenden Artikel zur Auswahl des gewünschten Artikels durch den Kunden
  2. Die systemseitige Auswahl eines Artikels pro nötigem OE-Teil zur Erstellung einer Kalkulation bzw. Angebotes

Im zweiten Fall kann eine Priorisierung zu Herstellern und Preisen angegeben werden. Die Auswahl der Artikel kann dabei auch komplexerer Natur sein, um differenzierte Herangehensweisen im Aftermarket, vor allem zu der Zusammenstellung von Sets, abzubilden.

Reparaturpakete

Als Grundlage von Kalkulationen und Angeboten für den Reparatur- und Wartungsbedarf bietet das ProKat-System die Möglichkeit, Pakete zu definieren.

Diese Pakete ermöglichen zum einen den schnellen Einstieg für die wichtigsten Themen, insbesondere also Verschleißthemen wie Bremsen, Zahnriemen oder Batterie und die damit einhergehende hervorgehobene visuelle Präsentation.

Weiterhin können hierüber verschiedene Teile und Arbeiten, die zu einem Reparatur-Bedarf zugehörig sind, kombiniert werden. Im Bereich der Bremsen werden also beispielsweise pro Achse Pakete zur Ermittlung von Bremsscheiben bzw. -trommeln, den zugehörigen Belägen bzw. Klötzen sowie Verschleißsensoren angeboten.

Auch komplexere Logiken zu fahrzeugspezifischen Unterschieden sind dabei umsetzbar: Beispielsweise ist es durch den hohen Anteil der Arbeitsaufwände beim Zahnriemenwechsel üblich, auch die Wasserpumpe zu tauschen, insoweit diese ebenfalls durch den Zahnriemen angetrieben wird. Wird die Wasserpumpe dagegen durch den Keilriemen angetrieben, wird kein Austausch vorgenommen.

Reparaturkalkulation

Aus Basis der allgemeinen Teile- und Arbeitswert-Ermittlung sowie der Definition von Reparatur-Paketen kann eine vollständige Kalkulation erstellt werden.

Im Falle der Teile werden die spezifischen Artikel des Aftermarkets über eine allgemeine Auswahl der Hersteller sowie eine spezifische Priorisierung (z.B. pro Standort oder Partner) derselben ausgewählt. Beispielsweise könnten die Anbieter von Bremsscheiben auf ATE, Brembo, Textar und Bosch eingegrenzt sowie bestimmt werden, welcher Hersteller hiervon primär, welcher sekundär usw. zu verwenden ist.

Auch innerhalb eines Herstellers ist eine weitere definierte Eingrenzung möglich, so können Produktlinien, z.B. aus dem Tuning/Sport-Bedarf, ausgeschlossen sowie in letzter Instanz eine Entscheidung über den Preis vorgenommen werden.

Ergebnis sind spezifisch ausgewählte Aftermarket-Teile sowie Arbeitswerte, die, in Verbindung mit einem Stundensatz, zu einer Gesamtkalkulation führen.

Bewertung & Auftragsprüfung

Mit Hilfe des ProKat®-Systems können Sie überprüfen, ob ausgewählte Teile oder auch Teile zu einer gewählten Warengruppe zu dem Kundenfahrzeug passen oder nicht.

Dies ist schon während des Bestellprozesses, über das Filtern von Anzeigelisten, im Warenkorb, aber auch für bereits ausgelöste Bestellungen im Nachgang möglich.

Hierbei wird neben der Nutzung der OE-Teil-Referenz-Angaben eine zusätzliche Überprüfung von Artikel-Eigenschaften eingesetzt. Somit können auch Artikel überprüft werden, denen die OE-Teil-Referenzen fehlen.

Somit lässt sich ein Shop-System, welches auf dem Filtern von Artikeln über die Auswahl eines TecDoc-Fahrzeuges (TecDoc-K-Typ) basiert, optimal ergänzen. Über unsere Schnittstelle zur Einspeisung von Auftragsdaten ist eine nachgelagerte Auftragsprüfung, auch ohne Änderungen am vorhandenen Shop-System, möglich.